Für diejenigen, die schon öfter gestrickt haben, dürfte es kein Problem sein, nach Strickanleitungen zu stricken. Bei Anfängern hingegen, die ihre ersten Versuche unternehmen, selbst einen Schal, eine Mütze oder einen Pullover nach Anleitung zu stricken, sieht dies meist anders aus. So müssen sie nicht nur darauf achten, möglichst gleichmäßig zu stricken und die unterschiedlichen Maschen nicht miteinander zu verwechseln, sondern sich zunächst einmal mit der Strickanleitung selbst und den darin verwendeten Ausdrücken und Anweisungen auseinandersetzen. Jede Beschreibung ist dabei leicht unterschiedlich verfasst und gestaltet, allerdings gibt es einige wesentliche Punkte, die immer von Bedeutung sind.

Die Abkürzungen beim Stricken nach Anleitung

abkürzungen beim strickenMeist werden in Strickanleitungen nicht alle Begriffe ausgeschrieben, sondern abgekürzt. Dabei werden teils unterschiedliche Kürzel verwendet, wobei es üblicherweise immer eine Erläuterung gibt, die dann für alle Strickanleitungen auf der jeweiligen Internetseite, in dem Buch oder in der Zeitschrift gilt. Zu den am häufigsten verwendeten Abkürzungen gehören die folgenden:

AbkürzungBedeutung
Abk.Abketten. Abketten bedeutet, dass die Strickarbeit beendet wird, indem die Maschen abgestrickt werden.
Abn.Abnehmen. Maschen werden abgenommen, wenn die Strickarbeit schmaler werden soll. Bei nur wenigen Maschen können diese einfach als eine Masche zusammengestrickt werden, bei größeren Maschenzahlen werden die Maschen meist abgekettet.
Zun.Zunehmen. Um eine Strickarbeit zu verbreitern, werden neue Maschen hinzugenommen.
Li. M. / Re. M.Linke Maschen / rechte Maschen. Hierdurch wird beschrieben, wie die Maschen gestrickt werden. Wichtig ist die Unterscheidung dabei auch, wenn Muster gearbeitet werden.
R / Rd.Reihe / Runde. Sind alle Maschen auf einer Nadel abgestrickt, ist eine Reihe fertig. In Runden wird mit Rundstricknadeln gestrickt.
Abh.Abheben. Steht in der Anleitung, dass eine Masche abgehoben werden soll, bedeutet das, dass diese Masche auf die rechte Nadel gezogen wird, ohne sie zu stricken.

Die Angaben zum Material

In Strickanleitungen ist üblicherweise angegeben, welche Materialien benötigt werden. Die Angaben beziehen sich dabei immer auf das beschriebene Teil, geben also an, wie und womit das Original gearbeitet wurde. Wichtig beim Kauf der Wolle ist, darauf zu achten, dass alle Knäule aus der gleichen Farbpartie entstammen. Die Nummer hierzu steht auf der Banderole. Kommt die Wolle aus unterschiedlichen Farbpartien, können sich leichte Farbverschiebungen ergeben.

Die sogenannte Maschenprobe

Viele würden gerne auf die Maschenprobe verzichten und direkt mit dem Stricken beginnen, allerdings ist die Maschenprobe sehr wichtig. Auf der Banderole der Wolle ist immer angegeben, wie viele Maschen und wie viele Reihen notwendig sind, um ein Quadrat in einer bestimmten Größe zu stricken. Da allerdings jeder etwas anders strickt, kann es passieren, dass die Größen nicht übereinstimmen, obwohl die angegebene Anzahl eingehalten wurde.

Die Schnittzeichnungen

Schnittzeichnungen finden sich üblicherweise dann in einer Anleitung zum Stricken, wenn komplexere Arbeiten beschrieben werden. Hierzu gehören beispielsweise Pullover oder Socken. Meist ist eine Hälfte des Strickteils aufgezeichnet und daneben stehen dann die Zentimeterangaben, die Anzahl der Reihen sowie teils auch die notwendigen Arbeitsvorgänge. Insofern sind Schnittzeichnungen Orientierungshilfen, die aufzeigen, wie die Form der Strickarbeit später aussehen wird.