Strickwolldecke: So wird’s garantiert ein Erfolg

Aktualisiert am von Selda Bekar

Anleitung für Strickwolldecke
Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie eine kuschelige Strickwolldecke anfertigen können.

Handarbeiten sind einiger Zeit wieder schwer angesagt. Und wenn dabei so etwas Schönes herauskommt wie eine kuschelige Strickwolldecke, macht das Stricken gleich doppelt Spaß. Eigentlich lässt sich eine Strickdecke auch ganz einfach stricken. Schließlich ist es letztlich nur ein großes Viereck. Das Problem ist allerdings oft die Größe. Denn früher oder später wird die Strickarbeit schwer und unhandlich. Wir machen es deshalb anders. Zunächst stricken wir nämlich kleine Quadrate, die wir erst anschließend zu einer großen Strickwolldecke verbinden. Und für die Optik wechseln wir zwei Strickmuster miteinander ab. Hier also die ausführliche Strickanleitung für eine kuschelige Wolldecke!

Ob als Kuscheldecke auf dem Sofa, als Babydecke für den Kinderwagen oder als Unterlage fürs nächste Picknick: Eine Strickwolldecke lässt sich vielseitig einsetzen. Wir stellen Ihnen eine Strickanleitung vor, mit der Sie ganz einfach eine tolle Decke anfertigen können.

Weil die Wolldecke aus einzelnen Quadraten besteht, können Sie die Größe und die Form so gestalten, wie es Ihnen am besten gefällt. Außerdem können Sie auch prima Wollreste verarbeiten. Und weil die Einzelteile klein und handlich sind, können Sie auch zwischendurch oder unterwegs an Ihrer Strickwolldecke werkeln. Also, los geht’s!

Die Materialien für die Strickwolldecke

  • ungefähr 900 Gramm Strickwolle für eine etwa 170 cm x 120 cm große Decke
  • Stricknadeln, passend zum Garn
  • 1 Stricknadel vom Nadelspiel, etwas dünner als die Stricknadeln für die Decke
  • Häkelnadel zum Verbinden der Wollquadrate
  • Wollnähnadel mit stumpfer Spitze
  • Schere und Maßband
  • Stecknadeln

Hinweis: Ein 50 Gramm Knäuel Strickwolle reicht für zwei Wollquadrate. Möchten Sie die Strickwolldecke größer oder kleiner arbeiten, können Sie sich an diesem Wert orientieren. Gleiches gilt, wenn Sie die Quadrate in verschiedenen Farben stricken möchten.

Die Muster für die Strickwolldecke

Bei unserer Strickwolldecke wechseln wir zwischen zwei Mustern ab. So stricken wir eine Hälfte der Quadrate ganz schlicht in glatt rechts. Bei diesen Quadraten stricken Sie die Hinreihen aus rechten Maschen. In den Rückreihen arbeiten Sie linke Maschen.

Die andere Hälfte der Quadrate bekommt eine Art Zopfmuster. Aber keine Angst: Dieses Strickmuster ist auch für Anfänger überhaupt kein Problem!

Anleitung für das Zopfmuster

Ein Mustersatz vom Strickmuster geht über sieben Maschen und vier Reihen. Gestrickt wird so:

  • 1. Reihe: Sie beginnen mit vier linken Maschen. Die nächste Masche heben Sie rechts ab. Dann stricken Sie zwei Maschen rechts. Anschließend ziehen Sie die abgehobene Masche über die beiden eben gestrickten Maschen. Diese Abfolge aus *4 Maschen links, 1 Masche rechts abheben, 2 Maschen rechts, die abgehobene Masche über die 2 rechten Maschen ziehen* wiederholen Sie bis zum Ende der Reihe.
  • 2. Reihe: Durch die überzogenen Maschen in der ersten Reihe hat sich die Maschenzahl verringert. Die fehlenden Maschen kommen in dieser Reihe durch Umschläge wieder dazu. Deshalb stricken Sie zuerst vier rechte Maschen. Dann stricken Sie eine Masche links, einen Umschlag und wieder eine Masche links. Die Maschenfolge aus *4 Maschen rechts, 1 Masche links, 1 Umschlag, 1 Masche links” arbeiten Sie fortlaufend.
  • 3. Reihe: Nun stricken Sie immer abwechselnd *4 Maschen links, 3 Maschen rechts*. Die mittlere rechte Masche ist der Umschlag aus der vorhergehenden Reihe. Und diese Masche stricken Sie rechts verschränkt. Rechts verschränkt bedeutet, dass Sie im Prinzip eine normale rechte Masche stricken. Nur stechen Sie in das hintere Maschenglied, also auf der Rückseite der linken Stricknadel, in die Masche ein. Das Stricken rechts verschränkt ist deshalb notwendig, weil sonst ein Loch entstehen würde.
  • 4. Reihe: In dieser Reihe stricken Sie immer im Wechsel *4 Maschen rechts, 3 Maschen links*.
Besucher lasen auch👉  Strickrock lang: So gelingt das Kleidungsstück

Diese vier Musterreihen wiederholen Sie fortlaufend. Und hier das Muster noch einmal als Strickschrift:

Strickschrift zu Strickwolldecke
Das Diagramm zeigt die Hin- und Rückreihen, jeweils von rechts nach links.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Strickwolldecke

Wie schon erwähnt, stricken wir unsere Strickdecke aus einzelnen Quadraten. Später werden die Quadrate dann miteinander verbunden. Und zum Schluss bekommt die Wolldecke noch einen hübschen Kordelrand. Aber der Reihe nach!

1. Schritt: eine Maschenprobe anfertigen

Unsere Wolldecke besteht aus 35 Quadraten, die jeweils ungefähr 24 cm x 24 cm groß sind. Durch fünf Quadrate in sieben Reihen ergibt sich so eine etwa 170 cm x 120 cm große Strickwolldecke.

Zuerst sollten Sie deshalb eine Maschenprobe in glatt rechts und eine Maschenprobe im Zopfmuster anfertigen. Auf diese Weise können Sie ermitteln, wie viele Maschen und Reihen Sie brauchen, um auf die 24 cm zu kommen. Wichtig ist dabei vor allem die Breite. Denn die Reihenzahl für die Höhe können Sie beim Stricken noch anpassen.

Hinweis: Natürlich können Sie die Quadrate auch größer oder kleiner stricken. Genauso können Sie mehr oder weniger Quadrate anfertigen. Dadurch können Sie die Größe Ihrer Strickwolldecke individuell anpassen.

2. Schritt: die Wollquadrate in glatt rechts stricken

Nun schlagen Sie so viele Maschen an, wie Sie mit Ihrer Strickwolle brauchen, um auf eine Breite von 24 cm (oder Ihr gewünschtes Maß) zu kommen.

Dann stricken Sie glatt rechts. In den Hinreihen auf der Vorderseite stricken Sie dafür rechte Maschen, in den Rückreihen linke Maschen. Randmaschen müssen Sie nicht arbeiten, denn die Quadrate werden später ohnehin noch miteinander verbunden.

Besucher lasen auch👉  Strickkleid Kinder: Dieser Leitfaden wartet auf Sie

Wenn Sie eine Höhe von 24 cm erreicht haben, ketten Sie die Maschen ab. Den Faden ziehen Sie durch die letzte Masche, schneiden ihn ab und vernähen hin.

Auf diese Weise fertigen Sie 18 Wollquadrate in glatt rechts an.

3. Schritt: die Wollquadrate mit Muster stricken

Strickmuster zu Strickwolldecke
So sieht das Zopfmuster für die Strickwolldecke aus.

Weiter geht es dann mit den Quadraten mit dem Zopfmuster. Auch hier schlagen Sie wieder die benötigte Maschenzahl an. Allerdings müssen Sie die Maschenzahl möglicherweise an das Muster anpassen. Denn für das Strickmuster brauchen Sie eine Maschenzahl, die durch 7 teilbar ist. Zusätzlich dazu schlagen Sie vier weitere Maschen an. Wie oben beschrieben stricken Sie anschließend:

  • 1. Reihe: *4 Maschen links, 1 Masche rechts abheben, 2 Maschen rechts, die abgehobene Masche über die 2 rechten Maschen ziehen*, enden mit 4 Maschen links
  • 2. Reihe: *4 Maschen rechts, 1 Masche links, 1 Umschlag, 1 Masche links*, enden mit 4 Maschen rechts
  • 3. Reihe: *4 Maschen links, 3 Maschen rechts*, enden mit 4 Maschen links
  • 4. Reihe: *4 Maschen rechts, 3 Maschen links*, enden mit 4 Maschen rechts

Diese vier Reihen arbeiten Sie, bis eine Höhe von 24 cm erreicht ist. Enden Sie möglichst mit einer 1. oder 2. Reihe des Musters.

Von diesen Wollquadraten stricken Sie 17 Stück.

Tipp: Sie können die Zöpfe auch mit mehr oder weniger Abstand zueinander stricken. Dafür verändern Sie einfach die Anzahl der linken bzw. rechten Maschen zwischen den Zöpfen.

4. Schritt: die Quadrate spannen

Haben Sie Ihre 35 Wollquadrate fertig und alle Fäden sauber vernäht, werden die Strickstücke auf eine einheitliche Größe gespannt.

Dafür feuchten Sie die Quadrate gut an und legen jeweils drei bis vier Quadrate übereinander. Anschließend ziehen Sie die Quadrate, bis die Ecken und Kanten genau aufeinander liegen und die Quadrate 24 x 24 cm groß sind. Mit Stecknadeln fixieren Sie die Stecknadeln dann in ihrer Position. Nun lassen Sie das Ganze am besten über Nacht trocknen.

Tipp: Sie können die Quadrate zum Beispiel auf Schaumstoff- oder Styropormatten aufspannen. Genauso können Sie die Stapel aber auch auf dem Bügelbrett feststecken.

5. Schritt: die Quadrate zur Strickwolldecke verbinden

Damit aus den vielen Einzelteilen eine schöne große Decke wird, müssen die Quadrate jetzt miteinander verbunden werden. Das machen wir, indem wir die Wollquadrate mit einer flachen Naht aus einfachen Kettmaschen zusammenhäkeln.

Dabei fertigen wir zuerst die senkrechten Streifen der Strickwolldecke an. Dafür gehen Sie so vor:

  • Legen Sie ein glatt rechts gestricktes Quadrat und ein Quadrat mit Zopfmuster nebeneinander.
  • Nun maschen Sie den Wollfaden so in einer der unteren Ecken an, dass er unter der Strickarbeit liegt.
  • Dann stechen Sie mit der Häkelnadel von oben erst durch das erste Maschenglied vom rechten Quadrat und danach ebenfalls von oben durch das erste Maschenglied vom linken Quadrat.
  • Anschließend holen Sie den Arbeitsfaden und ziehen ihn durch die beiden Maschenglieder und die Schlinge auf der Häkelnadel. Das war die erste Kettmasche.
  • Jetzt stechen Sie wieder von oben in das nächste Maschenglied beider Quadrate ein, holen den Arbeitsfaden und ziehen ihn erneut durch.
  • Das wiederholen Sie, bis die Kante zusammengehäkelt ist.
Besucher lasen auch👉  Strickkrawatte: So stricken Sie das edle Accessoire

Durch die Kettmaschen entsteht eine flache Naht, die aussieht wie ein geflochtener Zopf. Ziehen Sie den Faden aber nicht zu straff an. Sonst zieht sich auch die Naht unschön zusammen.

Auf diese Weise verbinden Sie sieben Wollquadrate miteinander, wobei Sie die Muster immer abwechseln. Damit ist die erste senkrechte Bahn der Strickwolldecke fertig.

Dann wiederholen Sie das Ganze, bis Sie insgesamt fünf solcher Streifen haben. Denken Sie nur daran, dass bei zwei Bahnen ein Quadrat mit Zopfmuster oben sein muss.

Anschließend sind die waagerechten Kanten an der Reihe. Hier gehen Sie im Prinzip genauso vor wie eben: Legen Sie zwei Bahnen nebeneinander und häkeln Sie diese zusammen. Das machen Sie danach auch mit den übrigen Bahnen. Zum Schluss vernähen Sie noch die Fäden.

6. Schritt: den Kordelrand stricken

Für einen schönen Abschluss fassen wir die Strickwolldecke jetzt noch mit einem Kordelrand ein. Dafür nehmen Sie mit der Stricknadel einige Maschen aus dem Rand auf. Dann schlagen Sie auf einer dünneren Nadel vom Nadelspiel 3 Maschen an und geben diese 3 Maschen an den Anfang der Stricknadel.

Jetzt stricken Sie: *2 Maschen rechts, 1 Masche rechts abheben, 1 Masche rechts und die abgehobene Masche über die eben gestrickte Masche überziehen*. Dabei ist die letzte Masche, die Sie gestrickt haben, eine Masche aus dem Rand der Strickwolldecke.

Nun heben Sie die drei Maschen von der Nadelspiel-Stricknadel zurück auf die linke Stricknadel. Sie wenden die Arbeit also nicht, sondern schieben die Maschen nur wieder an den Anfang der linken Nadel. Dann stricken Sie wieder 2 Maschen rechts und 2 Maschen rechts verschränkt zusammen.

Das wiederholen Sie, bis die aufgefassten Maschen verarbeitet sind. Dann fassen Sie wieder einige Maschen aus dem Rand auf und stricken den Kordelrand weiter. So arbeiten Sie sich einmal um die Strickwolldecke herum.

In den Ecken stricken Sie den Kordelrand, ohne dabei Randmaschen einzuarbeiten. Dafür stricken Sie die 3 Maschen einfach ganz normal rechts ab, geben Sie zurück auf die Stricknadel und stricken sie noch einmal rechts ab. Kommen Sie damit noch nicht um die Kurve, stricken Sie die Maschen ein weiteres Mal rechts. Danach arbeiten Sie wieder Randmaschen ein.

Haben Sie einmal rundherum gestrickt, ketten Sie die 3 Kordelrand-Maschen ab, schneiden den Faden ab, ziehen ihn durch die letzte Masche und vernähen den Faden. Damit ist Ihre selbstgestrickte Wolldecke fertig!