Spiralsocken häkeln Anleitung: So geht’s ganz einfach

Aktualisiert am 27. April 2022 von Selda Bekar

Anleitung Spiralsocken häkeln
In unserer Anleitung häkeln wir schlichte Spiralsocken aus halben Stäbchen.

Wer gerne Socken stricken oder häkeln möchte, aber bei Handarbeiten wenig Erfahrung oder Übung hat, entscheidet sich gerne für Spiralsocken. Denn diese Socken werden ohne Ferse gearbeitet. Stattdessen bestehen sie letztlich nur aus einem Schlauch. Deshalb werden diese Socken auch Schlauch- oder Endlos-Socken genannt. Dabei denken die meisten jetzt vermutlich an gestrickte Spiralsocken. Immerhin sind sie fast schon ein Klassiker. Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung aber, wie Sie Spiralsocken auch häkeln können.

Selbstgestrickte oder gehäkelte Socken gehörten lange Zeit zu den Geschenken, die kaum jemand haben wollte. Doch seit einiger Zeit ist DIY ein riesiger Trend. Ob Mützen, Pullover, Schals, Kissenhüllen oder eben Socken, handgearbeitete Eigenkreationen sind wieder schwer in Mode.

Doch ausgerechnet an Socken trauen sich viele nicht so richtig heran. Der Grund dafür ist die Ferse, die kompliziert erscheint. Zudem sieht sie am Fuß mitunter seltsam aus oder will einfach nicht richtig sitzen. Eine willkommene Alternative können dann Spiralsocken sein. Warum das so ist und wie Sie Spiralsocken häkeln können, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Was sind Spiralsocken?

Spiralsocken sind schlauchförmige Socken, die keine Ferse haben. Sie schmiegen sich an den Fuß an und sitzen dadurch sehr gut. Außerdem sind Spiralsocken recht dehnbar. Deshalb eignen sie sich prima für Babys und Kinder. Denn die Socken wachsen eine Weile mit.

Je nachdem, aus welchem Garn die Socken gearbeitet werden, können sie vielseitig genutzt werden. So lassen sich aus Sockenwolle zum Beispiel Socken für jeden Tag anfertigen, während aus einem dicken, warmen Garn kuschelige Wintersocken entstehen. Werden die Spiralsocken lang genug gearbeitet, können Sie als Kniestrümpfe oder wie Stulpen getragen werden, in einer dickeren Variante lassen sie sich zu Hausschuhen umfunktionieren.

Üblicherweise werden Spiralsocken gestrickt. Dabei kommt ein Strickmuster zum Einsatz, durch das Spiralen entstehen, die sich über die gesamte Länge der Socke schlängeln. Bei Spiralsocken für Erwachsene besteht dieses Muster meist aus vier rechten und vier linken Maschen, die abwechselnd gestrickt werden. Nach jeweils vier Runden wird das Muster dann immer um eine Masche versetzt.

Andere Besucher lesen gerade ►   Armband häkeln Anleitung: In 5 Schritten fertig

Die fünfte Runde startet also mit einer linken Masche, auf die im Wechsel vier rechte und vier linke Maschen folgen. In der neunten Runde geht es mit zwei linken Maschen, in der 13. Runde mit drei linken Maschen los. Dieses Schema wird fortgesetzt, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Dann folgt noch die Spitze und schon ist eine Spiralsocke fertig.

Doch nicht nur das Muster bei gestrickten Spiralsocken können Sie abwandeln. Vielmehr müssen Sie die Socken gar nicht stricken. Denn Spiralsocken können Sie auch häkeln. Und wie das geht, erklären wir jetzt.

Spiralsocken häkeln – die Materialien

Um die Anleitung nachzuarbeiten und die Spiralsocken zu häkeln, brauchen Sie die typischen Materialien, die Sie auch für andere Socken verwenden würden. Das heißt:

  • Wolle oder Häkelgarn
  • Häkelnadel, passend zum Garn
  • Nähnadel mit stumpfer Spitze
  • Schere

Die Menge an Garn hängt davon ab, in welcher Größe Sie die Socken häkeln und wie lang diese werden sollen. Bei Socken für Erwachsene sollten Sie mit etwa 100 Gramm Garn rechnen. Fertigen Sie die Spiralsocken für ein Kind an, kommen Sie mit etwa der Hälfte aus und für Baby-Socken reichen kleinere Reste.

Das Muster für die gehäkelten Spiralsocken

Auch beim Häkeln können Sie ein Muster wählen, das das typische Spiralmuster aufgreift. Dazu können Sie zum Beispiel drei Runden nur feste Maschen häkeln. In der vierten Runde arbeiten Sie jeweils drei feste Maschen und danach ein Doppelstäbchen, für das Sie zwei Runden tiefer einstechen. Diese vier Runden wiederholen Sie fortlaufend. Eine andere Möglichkeit wäre, das Muster aus normalen Maschen und Reliefmaschen zu gestalten.

Weil wir aber möchten, dass auch Anfänger die Spiralsocken problemlos häkeln können, verzichten wir in unserer Anleitung auf ein besonderes Häkelmuster. Stattdessen arbeiten wir die Spiralsocken nur aus halben Stäbchen. Gleichzeitig häkeln wir Spiralrunden.

Halbe Stäbchen

Halbe Stäbchen liegen in der Höhe genau zwischen festen Maschen und ganzen Stäbchen. Optisch sehen sie festen Maschen sehr ähnlich. Allerdings sind halbe Stäbchen lockerer und deshalb für gemütliche Socken besser geeignet.

Wenn Sie sehr fest häkeln, können Sie zusätzlich eine Häkelnadel verwenden, die eine halbe oder eine ganze Nummer größer ist als die Stärke, die auf der Banderole Ihres Garns empfohlen wird. Das führt ebenfalls dazu, dass das Gewebe weniger steif wird.

Um ein halbes Stäbchen zu häkeln, gehen Sie so vor:

  • Sie beginnen wie bei einem normalen Stäbchen, indem Sie den Faden einmal als Umschlag um die Häkelnadel legen.
  • Nun stechen Sie von vorne nach hinten in die entsprechende Masche der Vorrunde ein, greifen den Faden und holen ihn durch die Masche als Schlinge auf die Nadel.
  • Damit liegen drei Schlingen auf Ihrer Häkelnadel, nämlich die ursprüngliche Schlinge, der Umschlag und die eben geholte Masche.
  • Dann erfassen Sie den Faden erneut und ziehen ihn auf einmal durch alle drei Schlingen.
Andere Besucher lesen gerade ►   Sommerhut häkeln Anleitung: Der DIY Leitfaden

Spiralrunden

Echte, geschlossene Runden enden mit einer Kettmasche und beginnen mit einer oder mehreren Luftmaschen, die den notwendigen Platz schaffen und die Höhe der Maschen ausgleichen. Durch diese Vorgehensweise sind die Runden gerade und ähnlich wie Reihen jeweils in sich abgeschlossen.

Spiralrunden sind gewissermaßen das Gegenstück dazu. Sie laufen rundherum stetig weiter. Wie eine Spirale gehen sie nahtlos ineinander über. Daher kommt auch der Name. Wenn Sie in Spiralrunden häkeln, müssen Sie also keine Luft- und Kettmaschen häkeln, sondern arbeiten einfach in jede Masche ein halbes Stäbchen.

Spiralsocken häkeln – die Anleitung

Wie schon erwähnt, arbeiten wir die Socken aus halben Stäbchen in Spiralrunden. Dabei beginnen wir an der Spitze und häkeln so lange weiter, bis die Socke die gewünschte Länge hat.

Der Vorteil beim Häkeln von unten nach oben ist, dass Sie die Socke zwischendurch anprobieren können. Außerdem können Sie aufhören, wenn die Hälfte des Garns aufgebraucht ist. So müssen Sie nicht befürchten, dass Ihnen kurz vor Schluss das Material ausgeht. Aber jetzt fangen wir endlich an!

Die Sockenspitze häkeln

Für die Spitze der Socke legen Sie einen Fadenring und häkeln sechs halbe Stäbchen hinein. Ab der nächsten Runde beginnen die Zunahmen:

2. Runde: Jede Masche verdoppeln. Zum Verdoppeln arbeiten Sie zwei Maschen in die gleiche Einstichstelle. Sie häkeln also erst eine Masche ganz normal und stechen dann ein zweites Mal in die gleiche Masche ein = 12 halbe Stäbchen.

3. Runde: Jede zweite Masche verdoppeln = 18 halbe Stäbchen

4. Runde: Jede dritte Masche verdoppeln = 24 halbe Stäbchen

5. Runde: In jede Masche der Vorrunde ein halbes Stäbchen häkeln.

6. Runde: Jede vierte Masche verdoppeln = 30 halbe Stäbchen

7. Runde: In jede Masche der Vorrunde ein halbes Stäbchen häkeln.

8. Runde: Jede fünfte Masche verdoppeln = 36 halbe Stäbchen

Andere Besucher lesen gerade ►   Kettmasche häkeln Anleitung: Wie Sie am besten vorgehen

Je nachdem, wie dick Ihr Garn ist und wie groß Ihre Spiralsocke werden soll, setzen Sie die Zunahmen nach dem gleichen Schema fort, bis der notwendige Umfang erreicht ist. In jeder Zunahmerunde kommen also sechs neue Maschen dazu und zwischen den Zunahmen folgt eine Runde, in der Sie ganz normal über alle Maschen häkeln.

Tipp: Wenn Sie sich mit dem Fadenring schwertun, können Sie natürlich auch mit einer Kette aus Luftmaschen beginnen. Häkeln Sie dafür drei Luftmaschen, die Sie mit einer Kettmasche zum Ring schließen. Dann beginnen Sie mit den Zunahmen. Später können Sie das kleine Loch mit dem Anfangsfaden vernähen.

Die Spiralsocke arbeiten

Hat Ihre Sockenspitze den benötigten Umfang erreicht, geht es mit Spiralrunden über alle Maschen weiter. Sie häkeln also fortlaufend einfach in jede Masche ein halbes Stäbchen. Das machen Sie so lange, bis die Socke die richtige Länge hat.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Socke dabei ruhig zwischendurch immer mal wieder anprobieren (lassen). Auf diese Weise können Sie gut abschätzen, ob die Socke noch höher werden soll. Außerdem sehen Sie, ob der Umfang passt. Sollte der Fuß zu weit sein, können Sie ein paar Maschen abnehmen. Ist er andersherum zu eng, nehmen Sie zusätzliche Maschen dazu.

Die erste Socke beenden

Ein klassisches Bündchen braucht die Spiralsocke nicht. Durch die halben Stäbchen ist die Socke dehnbar genug und durch das einheitliche Muster kommen die angedeuteten Spiralen schön zur Geltung.

Als Abschluss können Sie deshalb zunächst eine Runde aus festen Maschen arbeiten. Dazu beginnen Sie mit einer Luftmasche und häkeln dann in jedes halbe Stäbchen der Vorrunde eine feste Masche. Die Runde beenden Sie mit einer Kettmasche. Anschließend arbeiten Sie noch eine Runde aus Krebsmaschen.

Dann den Faden abschneiden und durch die letzte Masche ziehen. Nun müssen Sie nur noch die Fäden vernähen. Damit ist die erste Spiralsocke fertig. Die zweite Socke häkeln Sie genauso.