Selbstgestricktes für Babys gehört schon seit Generationen zu den Klassikern für die erste Garderobe. So sind selbstgestrickte Mützchen, Handschuhe, Jäckchen und Pullover, Strampler oder auch Babyschühchen beliebte und gern gesehene Mitbringsel zur Geburt oder zur Taufe. Aber auch die Eltern selbst stricken gerne Kleidungsstücke für ihr Baby, die dann so einzigartig und individuell sind wie der kleine Erdenbürger selbst.

Die Wolle spielt beim Stricken von Babysachen eine wichtige Rolle

Selbstgestrickte Babysachen sollen natürlich nicht nur liebevolle Geschenke und schöne Erinnerungsstücke sein, sondern sich auch für den täglichen Gebrauch eignen. Aus diesem Grund kommt der Wolle, die verarbeitet wird, eine entscheidende Rolle zu. Der Handel bietet spezielle Wolle für Babysachen an, die vielfach als Babywolle bezeichnet wird. Generell ist jedoch wichtig, dass es sich um qualitativ hochwertige Wolle handelt, die weich und kuschelig ist, warm hält und nicht kratzt. Gleichzeitig muss die Wolle jedoch auch strapazierfähig sein und es sollte immer darauf geachtet werden, dass die Wolle pflegeleicht ist und auch in der Waschmaschine gewaschen werden kann.

Für Babys können nicht nur Kleidungsstücke, sondern auch erste Spielsachen gestrickt werden

Strickanleitungen für BabysVor allem Anfänger tun sich mit Strickanleitungen für Babys oft recht schwer. Die Kleidungsstücke sind zwar klein und damit recht schnell gestrickt, allerdings erfordert es doch etwas Übung, beispielsweise einen Babypullover zu stricken, der später dann auch tatsächlich passt und problemlos an- und wiederauszuziehen ist. Strickanfänger sollten daher besser mit eher einfachen Stricksachen wie beispielsweise Babymützen beginnen. Diese sind recht einfach zu stricken und bergen eigentlich keine nennenswerten Fehlerquellen. Eine andere recht einfache Möglichkeit für ein liebevolles erstes Geschenk für das Baby sind selbstgestrickte Spielsachen. Diese eignen sich hervorragend dazu, um sich mit der Wolle und deren Eigenschaften beim Stricken vertraut zu machen und das Baby hat ein weiches, kuscheliges Spielzeug, das es greifen kann und das auch im Bettchen oder im Kinderwagen nicht drückt oder Verletzungsgefahren birgt.

Ein solches selbstgestricktes Babyspielzeug wäre beispielsweise eine ganz einfache Raupe. Diese ist auch für absolute Strickanfänger geeignet und wird wie folgt gearbeitet:

Strickanleitung Raupe

1.) Zuerst werden so viele Maschen angeschlagen, dass sich eine 20cm breite Kante ergibt. Nun werden die Maschen 5cm hoch glatt rechts abgestrickt, indem die Maschen in den Hinreihen als rechte und in den Rückreihen als linke Maschen gestrickt werden.

2.) Nun werden in den beiden folgenden Hinreihen verteilt jeweils 4 Maschen abgenommen, indem viermal zwei Maschen zusammengestrickt werden. In den Rückreihen werden alle Maschen gestrickt. Nach zwei Hin- und Rückreihen hat sich die Maschenzahl somit um 8 Maschen reduziert. Nun wird ohne weitere Abnahmen weitergestickt, bis die Strickarbeit insgesamt 15cm lang ist.

3.) In den folgenden Reihen wird nun in jeder Hinreihe beidseitig je eine Masche abgenommen, so dass die Strickarbeit immer schmaler wird. Nach 20cm Gesamtlänge werden alle noch verbliebenen Maschen abgekettet.

4.) Nun wird die Strickarbeit so zusammengefaltet, dass die Vorderseite innen liegt, und bis auf eine kleine Öffnung zusammengenäht. Dann wird die Strickarbeit gewendet, mit Füllwatte ausgestopft, in eine runde Form gedrückt und die Öffnung sorgfältig vernäht. Damit die Strickarbeit zur Raupe wird, wird sie jetzt noch abgebunden. Dazu werden 3 Wollfäden verwendet, jeweils in 5cm, 10cm und 15cm Höhe fest um den Körper gebunden und die Enden abgeschnitten. Wer möchte, kann der Raupe abschließend noch ein Gesicht aufnähen.