Pulswärmer häkeln Anleitung: So gehen Sie vor

Aktualisiert am 12. September 2020 von Selda Bekar

Anleitung zum Pulswärmer häkeln
Die Pulswärmer in unserer Anleitung können Sie mit und ohne Daumenloch häkeln.

Pulswärmer werden auch Armstulpen genannt und sind im Prinzip ein Zwischending aus Handschuhen und einem Armband. Anders als Handschuhe haben Pulswärmer keine Finger, sondern halten in erster Linie das Handgelenk und den Handrücken warm. Gleichzeitig sind sie breiter als ein Armband. In dieser Anleitung erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Pulswärmer als chice und praktische Accessoires häkeln können.

Pulswärmer halten nicht nur die Hände und die Unterarme warm, sondern sind auch ein Accessoire, das ein Outfit prima aufpeppen kann. Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten, wie Sie Pulswärmer häkeln können.

Einige Anleitungen sehen vor, dass Sie ein simples Rechteck anfertigen und anschließend zusammennähen. In anderen Anleitungen arbeiten Sie in Runden. Sie können die Armstulpen ganz schlicht halten, mit verschiedenen Mustern gestalten oder im Nachhinein eine Verzierung anbringen.

Wir haben in diesem Beitrag eine Häkelanleitung für Pulswärmer vorbereitet, die auch Anfänger problemlos nacharbeiten können. Die schöne Optik bekommen die Stulpen durch die Kombination aus festen Maschen und Doppelstäbchen. Aber keine Angst: Wir erklären ganz ausführlich, wie es geht!

Die Materialien für die gehäkelten Pulswärmer

Um ein Paar Pulswärmer zu häkeln, brauchen Sie:

  • 1 bis 2 Knäuel Häkelgarn
  • Häkelnadel in einer Stärke passend zum Garn
  • 1 Maschenmarkierer
  • Schere
  • Nähnadel mit stumpfer Spitze
  • Maßband

Das Garn können Sie nach Ihrem Geschmack wählen. Pulswärmer, die Sie im Herbst und Winter tragen möchten, können Sie aus einer dickeren, warmen Wolle arbeiten. Sollen die Pulswärmer dünner werden und ein hübsches Accessoire im Frühling sein, eignet sich ein leichtes Garn aus zum Beispiel Baumwolle gut.

Wie viel Garn Sie brauchen, hängt davon ab, wie groß und wie lang Sie die Pulswärmer häkeln. Sind Ihre Handgelenke eher schmal und möchten Sie die Pulswärmer nicht besonders lang häkeln, kommen Sie mit einem Knäuel Garn hin. Ist der Umfang an Ihren Handgelenken hingegen größer oder wollen Sie lange Armstulpen häkeln, sollten Sie zwei Knäuel einplanen.

Was die Häkelnadel angeht, orientieren Sie sich an der Empfehlung, die auf der Banderole Ihres Garns angegeben ist. Sie können die Häkelnadel aber auch eine oder zwei Nummern größer nehmen. Dadurch werden die Maschen lockerer.

Die Maschen beim Häkeln der Pulswärmer

In unserer Anleitung häkeln wir die Pulswärmer in Reihen von unten nach oben. Damit das Gewebe nicht zu kompakt wird und gleichzeitig schön aussieht, wechseln wir feste Maschen und Doppelstäbchen miteinander ab. Außerdem brauchen wir Luftmaschen.

Besucher lasen auch👉  Armband häkeln Anleitung: In 5 Schritten fertig

Damit Sie gleich loslegen können, erklären wir noch einmal kurz, wie diese Maschen gearbeitet werden.

Luftmaschen

Zu Beginn der Arbeit und am Anfang jeder Reihe häkeln Sie zu Luftmaschen. Für eine Luftmasche erfassen Sie den Faden und ziehen ihn durch die Schlinge, die auf Ihrer Häkelnadel liegt.

Die allererste Schlinge können Sie auf verschiedene Arten bilden. Die einfachste Methode ist aber, wenn Sie einen lockeren Knoten in Ihr Garn binden und die Häkelnadel dort hindurch schieben.

Feste Maschen

Für eine feste Masche stechen Sie an der entsprechenden Stelle von vorne nach hinten in eine Masche der Vorrunde ein. Dann greifen Sie den Faden und ziehen ihn durch die Masche. Damit haben Sie zwei Schlingen auf Ihrer Nadel.

Jetzt holen Sie den Faden ein weiteres Mal und ziehen ihn in einem Rutsch durch die beiden Schlingen auf Ihrer Nadel. So bleibt nur eine Schlinge übrig und die feste Masche ist fertig.

Doppelstäbchen

Ein Doppelstäbchen häkeln Sie mithilfe von Umschlägen. Einen Umschlag beim Häkeln arbeiten Sie genauso wie beim Stricken. Sie legen das Garn also einfach einmal um Ihre Häkelnadel herum, so dass eine neue Schlinge entsteht. Die Häkelanleitung für ein Doppelstäbchen lautet dann wie folgt:

  • Sie legen zwei Umschläge auf die Häkelnadel.
  • Nun stechen Sie von vorne nach hinten mit der Häkelnadel in eine Masche der Vorreihe ein, erfassen den Faden und holen ihn durch die Masche. Damit haben Sie vier Schlingen auf der Nadel, nämlich die Arbeitsschlinge, die beiden Umschläge und die eben geholte Masche.
  • Jetzt holen Sie den Faden erneut und ziehen ihn durch die beiden ersten Schlingen auf der Nadel. So bleiben drei Schlingen übrig.
  • Dann greifen Sie den Faden noch einmal und ziehen ihn wieder durch die beiden ersten Schlingen.
  • Anschließend holen Sie den Faden ein letztes Mal und ziehen die durch die beiden verbliebenen Schlingen.

Bei einem Doppelstäbchen beginnen Sie also mit zwei Umschlägen und holen dann die Masche auf die Nadel. Danach maschen Sie nacheinander jeweils die beiden ersten Schlingen auf der Häkelnadel ab, bis nur noch eine Schlinge übrig ist.

Pulswärmer häkeln – Anleitung Schritt für Schritt

Wie schon erwähnt, häkeln wir die Pulswärmer in unserer Anleitung von unten nach oben und in Reihen. Später werden die Stulpen für die Hände zusammengenäht. Dabei können Sie die Pulswärmer sowohl mit als auch ohne Daumenloch häkeln. Darauf kommen wir gleich noch. Wichtig ist zunächst einmal, dass Sie folgendes beachten:

Doch genug der Vorrede – fangen wir an!

1. Die Maschen anschlagen

Messen Sie zuerst den Umfang Ihres Handgelenks aus. Anschließend schlagen Sie so viele Luftmaschen an, dass die Länge der Luftmaschenkette Ihrem ermittelten Maß entspricht. Beträgt Ihr Umfang zum Beispiel 17 cm, häkeln Sie also eine etwa 17 cm lange Kette aus Luftmaschen.

Schlagen Sie die Luftmaschen dabei recht locker an. Denn die Kante sitzt später am Arm und muss sich deshalb etwas dehnen.

Tipp: Damit die Luftmaschen locker werden, können Sie eine Häkelnadel nehmen, die eine Nummer größer ist. Für die erste Reihe wechseln Sie dann zur eigentlichen Häkelnadel.

2. Die ersten Reihen vom Pulswärmer häkeln

Haben Sie die Luftmaschen angeschlagen, häkeln Sie in Reihen weiter. Dabei ist die erste Reihe eine Rückreihe. Sie wird sich später also auf der Innenseite des Pulswärmers befinden.

1. Reihe: In dieser Reihe häkeln Sie feste Maschen. Dabei beginnen Sie mit einer Luftmasche als Ersatz für die erste feste Masche. Anschließend arbeiten Sie in jede Luftmasche eine feste Masche. Sind Sie am Ende der Reihe angekommen, wenden Sie die Arbeit.

2. Reihe: Diese Reihe ist eine Hinreihe und besteht aus Doppelstäbchen. Sie starten mit vier Luftmaschen als Ersatz für das erste Doppelstäbchen. Dann häkeln Sie in jede feste Masche der Vorreihe ein Doppelstäbchen. Danach wenden Sie die Arbeit wieder.

Diese beiden Reihen wiederholen Sie noch einmal. Sie arbeiten also eine Reihe aus festen Maschen und eine Reihe mit Doppelstäbchen.

Nun folgen Reihen aus festen Maschen. Möchten Sie Ihren Pulswärmer etwas kürzer haben, häkeln Sie zwei Reihen. Soll er lieber ein wenig länger werden, arbeiten Sie vier Reihen.

Haben Sie die festen Maschen gehäkelt, wiederholen Sie noch einmal die beiden ersten Reihen. Sie häkeln also eine Rückreihe aus festen Maschen und danach eine Hinreihe aus Doppelstäbchen.

Jetzt bringen Sie an der Seite einen Maschenmarkierer an. Wenn Sie keinen Marker haben, können Sie dafür einfach ein Stück Wolle in einer anderen Farbe nehmen. An dieser Stelle beginnt später das Daumenloch.

Besucher lasen auch👉  Häkeln Babymütze: So klappt es garantiert

Möchten Sie Ihren Pulswärmer ohne Daumenloch häkeln, können Sie den Marker natürlich weglassen. Und wenn Sie die Armstulpen länger haben wollen, fügen Sie ein paar Reihen aus festen Maschen an.

3. Die weiteren Reihen arbeiten

Ab jetzt geht es mit den beiden Reihen weiter, die das Muster bilden. Sie häkeln also immer abwechselnd eine Reihe aus festen Maschen und eine Reihe aus Doppelstäbchen.

So arbeiten Sie weiter, bis Ihr Pulswärmer um die 20 cm oder die von Ihnen gewünschte Länge erreicht hat. Dabei enden Sie mit einer Reihe aus festen Maschen.

Nun können Sie den Faden abschneiden und durch die letzte Schlaufe ziehen. Lassen Sie den Faden dabei ruhig etwas länger. So können Sie ihn nutzen, um den oberen Teil des Pulswärmers zusammenzunähen.

4. Den Pulswärmer zusammennähen

Damit aus dem Rechteck eine Stulpe wird, legen Sie Ihre Häkelarbeit zusammen. Dann schließen Sie die Seitenkante von unten bis zum Maschenmarkierer und vernähen den Faden.

Für das Daumenloch lassen Sie 3 bis 4 cm offen. Mit dem abgeschnittenen Faden nähen Sie jetzt die Seitenkante vom oberen Rand bis zum Daumenloch zusammen. Auch diesen Faden vernähen Sie wieder ordentlich.

Fertigen Sie Ihre Pulswärmer ohne Daumenloch, können Sie die Seitenkante natürlich in einem Rutsch zusammennähen. Wenn Sie dann auch die Fäden vernäht haben, ist Ihre erste Armstulpe fertig.

5. Das Daumenloch umhäkeln

Im Prinzip können Sie das Daumenloch so lassen, wie es ist. Schöner sieht es aber aus, wenn Sie das Loch umhäkeln. Dazu arbeiten Sie in Runden. Und zwar so:

  • Sie beginnen mit einer Kettmasche.
  • Anschließend häkeln Sie eine Luftmasche. In die Randmaschen arbeiten Sie acht bis zehn feste Maschen, je nachdem, wie groß Ihr Daumenloch ist. Die Runde beenden Sie mit einer Kettmasche in die erste feste Masche.
  • Diese Runde wiederholen Sie noch einmal. Sie häkeln also erneut eine Luftmasche, dann feste Maschen und danach eine Kettmasche als Abschluss.

Jetzt folgt noch eine letzte Runde. Diese häkeln Sie wie zuvor, nehmen aber am Anfang und in der Mitte je eine neue Masche dazu. Haben Sie zum Beispiel zehn feste Maschen für den Daumen gearbeitet, verdoppeln Sie die erste und die sechste Masche. Zum Verdoppeln häkeln Sie zwei feste Maschen in dieselbe Einstichstelle.

Dann können Sie den Faden abschneiden und vernähen. Der erste Pulswärmer ist damit fertig. Um den zweiten Pulswärmer zu häkeln, arbeiten Sie die Anleitung einfach ein zweites Mal.