Socken und Strümpfe gehören ebenso wie Schals, Mützen und Pullover zu den Klassikern unter den Strickarbeiten. Allerdings ist es etwas schwieriger, Socken und Strümpfe zu stricken, als beispielsweise einen Schal. Wichtig ist daher vor allem bei den ersten Versuchen, der Strickanleitung ganz genau zu folgen.

Neben den eingesetzten Strickmustern unterscheiden sich Strickanleitungen für Strümpfe vor allem darin, in welcher Form die Ferse gestrickt wird. Die folgende Strickanleitung beschreibt eine recht einfach zu strickende Ferse, die zunächst mit verkürzten und dann wieder mit verlängerten Reihen gestrickt wird.

Für Strümpfe in Größe 38/39 wird mit einer normalen Sockenwolle gestrickt, bei der 30 Maschen und 42 Reihen ein 10 x 10cm großes Quadrat ergeben.

Der Schaft der Strümpfe

Zunächst werden 60 Maschen angeschlagen und auf vier Stricknadeln verteilt. Damit befinden sich 15 Maschen auf jeder Nadel, das Ende des Wollfadens liegt zwischen der ersten und der vierten Nadel. Nun wird zunächst ein Bündchen gestrickt. Dazu werden 3cm hoch immer abwechselnd eine rechte und eine linke Masche gestrickt.

Danach geht es mit dem Schaft weiter. Dieser wird glatt rechts gestrickt. Da die Strümpfe in Runden gestrickt werden, bedeutet in diesem Fall glatt rechts, dass alle Maschen als rechte Maschen gestrickt werden. Wenn der Schaft die gewünschte Höhe erreicht hat, wird die Ferse gearbeitet.

Die Ferse der Strümpfe

Strickanleitung Strümpfe mit QuadratFür die Ferse werden die Maschen der ersten und der vierten Nadel auf eine Nadel genommen. Die beiden anderen Nadeln ruhen nun und die Ferse wird in Reihen gestrickt. Damit das glatt rechte Strickbild erhalten bleibt, werden die Hinreihen ab jetzt mit rechten und die Rückreihen mit linken Maschen gearbeitet.

Zunächst werden verkürzte Reihen gestrickt. Dazu wird jeweils die letzte Masche einer Reihe nicht abgestrickt, sondern die Strickarbeit vorher gewendet. In der ersten Reihe werden also die ersten 29 Maschen rechts gestrickt. Dann wird die Arbeit umgedreht, ohne die letzte Masche zu stricken. In der Rückreihe werden die folgenden 27 Maschen gestrickt. Die letzten beiden Maschen werden nicht gestrickt, sondern die Strickarbeit wird wieder umgedreht. Die nächste Hinreihe wird wieder rechts gestrickt und hier werden die drei letzten Maschen nicht gestrickt. Auf diese Weise wird nun solange hin- und hergestrickt, bis nur noch die mittleren 10 Maschen gestrickt werden. Danach werden dann eine oder zwei Reihen mit den 10 Maschen gestrickt. Ob eine oder zwei Reihen gestrickt werden, hängt davon ab, ob die Reihe, in der nur noch die 10 mittleren Maschen gestrickt werden, eine Hin- oder eine Rückreihe ist. Ist es eine Hinreihe, also eine rechts gestrickte Reihe, wird nur eine Reihe gestrickt, ist es eine Rückreihe, werden zwei Reihen gestrickt.

Die verlängerten Reihen beginnen wieder mit einer rechts gestrickten Hinreihe. Ab jetzt werden die Maschen, die ausgelassen wurden, nach und nach wieder hinzugenommen, es wird in jeder Reihe also wieder eine Masche mehr gestrickt. Das bedeutet, in der ersten Hinreihe werden die mittleren 10 Maschen sowie eine weitere Masche rechts gestrickt. In der nächsten Reihe werden die mittleren 10 Maschen und die beiden folgenden Maschen links gestrickt. In der dritten Reihe werden die mittleren 10 Maschen sowie drei weitere Maschen rechts gestrickt. Auf diese Weise geht es nun hin und zurück, bis wieder alle 30 Maschen gestrickt werden. Die fertige Ferse sieht dann so aus:

Strickanleitung Strümpfe mit Quadrat 1
Strickanleitung Strümpfe mit Quadrat 2

Die Fußlänge und die Spitze

Ist die Ferse beendet, werden die Fersenmaschen wieder auf zwei Nadeln verteilt und ab jetzt geht es erneut in Runden weiter. Dazu werden alle Maschen auf den vier Nadeln als rechte Maschen gestrickt, bis die benötigte Fußlänge erreicht ist.

Danach wird die Spitze gearbeitet. Dazu werden in jeder zweiten Runde jeweils die beiden mittleren Maschen auf einer Nadel zu einer Masche zusammengestrickt. Dies wird sooft wiederholt, bis auf jeder Nadel nur noch zwei Maschen übrig sind. Durch diese verbliebenen acht Maschen wird ein doppelter Wollfaden gefädelt, zusammengezogen und auf der Innenseite vernäht.