Das Norwegermuster findet sich in erster Linie auf dicken, recht derben Winterpullovern und Strickjacken. Dabei gibt es letztlich aber nicht das eine Norwegermuster. Es ist vielmehr so, dass sich das Norwegermuster aus mehreren Formen zusammensetzt, beispielsweise aus Dreiecken und Quadraten, aus Phantasiefiguren, aus Sternen oder auch aus Rentieren und Elchen. Zudem gibt es keine streng festgelegte Farbzusammenstellung. Das bedeutet, ein Norwegermuster kann sowohl in einer Farbe als auch mit mehreren Farben gestrickt werden und die Farbwahl bleibt dabei letztlich dem Geschmack des Strickers überlassen.

Wie wird ein Norwegermuster gestrickt?

Üblicherweise werden Strickarbeiten mit Norwegermuster glatt rechts gestrickt. Mit Ausnahme des Bündchens, das beispielsweise in einem klassischen Bündchenmuster aus jeweils einer oder zwei rechten und linken Maschen im Wechsel gearbeitet werden kann, werden die Hinreihen mit rechten und die Rückreihen mit linken Maschen gearbeitet. Wird die Strickarbeit in Runden auf einer Rundstricknadel angefertigt, werden für das glatt rechte Strickbild ausschließlich rechte Maschen gestrickt.

Für das Norwegermuster selbst wird dann mit Wolle in unterschiedlichen Farben gearbeitet. Dabei werden die Maschen so gestrickt, wie dies dem jeweiligen Schema entspricht. Meist sind die Musterabfolgen dabei aber nur über eine bestimmte Maschenzahl dargestellt. Damit sich das Norwegermuster über die gesamte Breite der Strickarbeit erstreckt, muss der Mustersatz dann entsprechend oft wiederholt werden.

Strickanleitung für ein Norwegermuster

Die nachfolgende Grafik zeigt eine Strickanleitung für ein Norwegermuster, das mit weißer und dunkelblauer Wolle auf einer Strickarbeit mit Hellblau als Grundfarbe gearbeitet wird. Dabei steht ein Kästchen jeweils für eine Masche in einer Reihe.

Norwegermuster mit Schnee

In der Grafik erstreckt sich ein Mustersatz über 33 Reihen und 30 Maschen. Besteht die Strickarbeit jedoch aus beispielsweise 60 Maschen, würde der Mustersatz 2mal gestrickt werden, bei 75 Maschen würde er 2,5mal wiederholt werden.

Um das Muster zu stricken, werden die Maschen nun so gearbeitet, wie sie in dem Schema dargestellt sind.

  • Die 1. Reihe würde beispielsweise mit der dunkelblauen Wolle gestrickt werden.
  • In der 9. Reihe würde die erste Masche mit der weißen Wolle gearbeitet werden und alle weiteren Maschen immer im Wechsel mit der dunkelblauen und der weißen Wolle.
  • In der 20. Reihe wäre die erste Masche eine hellblaue Masche. Die nächsten 3 Maschen würden dann mit der weißen Wolle gearbeitet werden, dann käme eine hellblaue Masche, dann 5 weiße Maschen, dann eine hellblaue Masche und dann wieder 3 weiße Maschen. Damit wäre der erste Stern dann beendet und nach 2 hellblauen Maschen käme der zweite Stern an die Reihe.

Wichtig beim Stricken nach einem solchen Zählmuster ist jedoch, zu bedenken, dass die Hinreihen wie in der Grafik und die Rückreihen entsprechend auch rückwärts, also vom rechten Rand der Grafik zum linken Rand hin, gestrickt werden müssen.