Kniestrümpfe sind zunächst nichts anderes als lange Socken. Damit die Kniestrümpfe allerdings richtig sitzen, werden zunächst mehr Maschen angeschlagen und diese dann etwa in Höhe der Waden wieder abgenommen. Vielfach werden Kniestrümpfe zudem in einem eher dehnbaren Strickmuster wie beispielsweise einem Rippenmuster gestrickt, möglich ist jedoch auch, andere Strickmuster einzuarbeiten oder die Kniestrümpfe glatt rechts zu stricken.

In dieser Strickanleitung werden die Kniestrümpfe glatt rechts gestrickt. Da in Runden gearbeitet wird, müssen somit über weite Strecken nur rechte Maschen gearbeitet werden. Damit die Kniestrümpfe jedoch nicht ganz so langweilig aussehen, wird ihr Schaft mit Streifen in zwei Farben gearbeitet. Verwendet wurde eine normale Sockenwolle, bei der 30 Maschen und 42 Reihen ein 10 x 10cm großes Quadrat ergeben.

Kniestrümpfe glatt rechts

1.) Für Kniestrümpfe in Größe 40 werden in der ersten Farbe 96 Maschen angeschlagen. Diese Maschen werden auf vier Stricknadeln verteilt. Zuerst wird nun ein etwa 2cm hohes Bündchen gestrickt, indem immer abwechselnd zwei rechte und zwei linke Maschen gearbeitet werden.

2.) Danach geht es glatt rechts, also ausschließlich mit rechten Maschen weiter. Zudem werden ab jetzt die Streifen gearbeitet, wobei sich ein Streifen immer über 10 Runden erstreckt. Mit der ersten Farbe werden nun also zunächst 10 weitere Runden gestrickt. Danach wird die zweite Farbe eingearbeitet. Dazu wird ab der 11. Runde mit dem neuen Wollfaden gestrickt, der bisherige Wollfaden bleibt zurück. Nach 10 Runden wird wieder zu der ersten Farbe gewechselt, indem der zurückgelassene Wollfaden wieder aufgenommen wird. Wichtig dabei ist allerdings, den Wollfaden bei der ersten Masche nicht zu straff zu spannen, da sich die Strickarbeit ansonsten verzieht. Anschließend folgt noch ein Streifen in der zweiten Farbe.

Strickanleitung Kniestrümpfe mit streifen3.) Nach dem Bündchen und den vier Streifen hat die Strickarbeit eine Länge von etwa 12,5cm erreicht. In dieser Höhe beginnen nun die Abnahmen für die Wade. Dazu wird die erste Farbe wieder eingearbeitet und die Maschen werden so auf die Stricknadeln verteilt, dass sich auf der ersten und der dritten Nadel jeweils 20 Maschen und auf der zweiten und der vierten Nadel jeweils 28 Maschen befinden. In jeder vierten Runde werden nun die beiden mittleren Maschen auf der zweiten und der vierten Nadel zusammengestrickt. Es folgen also immer abwechselnd drei Runden, in denen alle Masche gestrickt werden und eine Runde, in der die Maschen der ersten und dritten Nadel ganz normal und die beiden mittleren Maschen auf der zweiten und der vierten Nadel zu einer Masche zusammengestrickt werden. Dies wird sooft wiederholt, bis sich die Maschenzahl auf der zweiten und der vierten Nadel auf jeweils 21 Maschen reduziert hat. Anschließend werden die beiden mittleren Maschen auf der zweiten und der vierten Nadel in jeder zweiten Runde zu einer Masche zusammengestrickt. Dies wird nun fünfmal wiederholt, so dass am Ende jeweils 20 Maschen auf der ersten und der dritten Nadel sowie 16 Maschen auf der zweiten und der vierten Nadel vorhanden sind.

4.) Nun werden wieder alle Maschen ganz normal weitergestrickt, bis der Kniestrumpf die gewünschte Länge erreicht hat. Dabei werden die Maschen gleichmäßig auf alle vier Nadeln verteilt, auf jeder Nadel liegen somit 18 Maschen. Dann wird die Ferse gestrickt, wobei ab jetzt nur noch in der ersten Farbe gearbeitet wird.

5.) Für die Ferse werden zunächst die Maschen der ersten und der vierten Nadel auf eine Nadel genommen, so dass 36 Maschen auf dieser Nadel liegen. Für die Fersenhöhe werden diese 36 Maschen nun 24 Reihen hoch gestrickt, die Maschen auf den beiden anderen Nadeln ruhen. Da jetzt in Reihen glatt rechts gestrickt wird, werden die Hinreihen immer mit rechten und die Rückreihen immer mit linken Maschen gearbeitet.

6.) Nach der Fersenhöhe wird das Fersenkäppchen gestrickt. Dazu werden die 36 Maschen in drei Gruppen aufgeteilt. Das erste Drittel wird vollständig gestrickt, beim zweiten Drittel wird bis zur letzten Masche gearbeitet. Nach insgesamt 23 Maschen wird die folgende Masche abgehoben. Das bedeutet, die letzte Masche des zweiten Drittels wird nicht gestrickt, sondern nur auf die rechte Nadel gelegt. Die erste Masche des letzten Drittels wird gestrickt, die eben abgehobene Masche darüber gezogen und fallengelassen. Danach wird die Strickarbeit gewendet. Die restlichen Maschen dieser Reihe werden also nicht gestrickt, sondern es geht an der gleichen Stelle wieder zurück. Die erste Masche auf der Nadel wird nun abgehoben. Dann werden die Maschen links gestrickt, bis die letzte Masche des zweiten Drittels erreicht ist. Die letzte Masche des zweiten Drittels wird nun mit der folgenden Masche zusammengestrickt und die Strickarbeit wieder gewendet. Nun wird immer so weitergearbeitet, bis alle seitlichen Maschen aufgebraucht sind. Das bedeutet, es wird immer bis zu der letzten Masche vor der entstandenen Lücke gestrickt. Diese Masche wird dann in den rechts gestrickten Reihen abgehoben und über die nächste Masche gezogen und in den links gestrickten Reihen mit der folgenden Masche zusammengestrickt.

7.) Danach werden die Fersenmaschen wieder auf zwei Nadeln verteilt. In der folgenden Runden werden wieder alle Maschen gestrickt, wobei auf der ersten und der vierten Nadel so viele Maschen neu aufgenommen werden, dass sich auf allen vier Nadeln wieder jeweils 18 Maschen befinden. Dann wird solange in Runden und mit allen Maschen weitergestrickt, bis die benötigte Fußlänge erreicht ist.

8.) Nun muss nur noch die Spitze gestrickt werden. Dazu werden in jeder zweiten Runde jeweils die zweite und die dritte sowie die drittletzte und die vorletzte Masche auf jeder Nadel zu einer Masche zusammengestrickt. In jeder Abnahmerunde reduziert sich die Maschenzahl somit um 8 Maschen, in den Rückreihen werden immer alle Maschen ganz normal gestrickt. Dies wird nun sooft wiederholt, bis nur noch 8 Maschen übrig sind. Zum Schluss wird ein doppelter Faden durch die Maschen gefädelt, die Maschen werden damit zusammengezogen und der Faden wird auf der Innenseite vernäht.