Im Unterschied zu Fingerhandschuhen haben Fausthandschuhe kein separates Futteral für jeden Finger, sondern nur der Daumen erhält ein eigenes Futteral und die restlichen vier Finger werden zusammen in einem Innenraum umschlossen. Solche Handschuhe selbst zu stricken, ist dabei eigentlich deutlich einfacher, als es zunächst erscheint. Insofern können sich durchaus auch Strickanfänger und ungeübte Stricker an Fausthandschuhen versuchen.

Die Wolle und das Muster

Die Fausthandschuhe werden in Runden auf einem Nadelspiel gestrickt. Verarbeitet wird dabei eine Wolle, bei der 19 Maschen und 24 Reihen jeweils 10cm lange Kanten ergeben. Das Hauptmuster der Fausthandschuhe ist glatt rechts. Da in Runden gestrickt wird, bedeutet das, dass ausschließlich rechte Maschen gearbeitet werden. Das Bündchen der Fausthandschuhe wird kraus rechts gestrickt. Dazu wird immer abwechselnd eine Runde mit rechten und eine Runde mit linken Maschen gearbeitet.

Das Bündchen und die Handlänge

Für Fausthandschuhe, die bei einem Handumfang von 20cm passen, werden 40 Maschen angeschlagen. Diese Maschen werden auf vier Stricknadeln verteilt, so dass auf jeder Nadel 10 Maschen liegen. Nun werden diese Maschen in Runden gestrickt. Dabei schließen sich die Maschen nach der ersten Runde zu einem Kreis und es wird im Bündchenmuster gestrickt, bis die Strickarbeit eine Höhe von 5cm erreicht hat.

Danach geht es glatt rechts weiter, bis der Handschuh 10cm hoch ist. In dieser Höhe wird nun ein Daumenkeil eingearbeitet.

Der Daumenkeil

Strickanleitung FausthandschuheFür den Daumenkeil werden in dieser und in den beiden folgenden 2. Runden jeweils 2 Maschen zugenommen. In dieser Runde werden dazu zunächst die Maschen der 1. Nadel ganz normal gestrickt. Die Maschen der 2. Nadel werden einschließlich der vorletzten Masche gestrickt. Dann wird hier eine neue Masche aufgenommen, indem die rechte Nadel in den Querfaden zwischen der vorletzten und der letzten Masche eingestochen und als Schlinge auf die linke Nadel gelegt wird. Dann wird diese Schlinge als neue Masche gestrickt, danach folgt die letzte Masche der 2. Nadel. Auf der 3. Nadel wird eine neue Masche nach der ersten Masche aufgenommen und die restlichen Maschen dieser und der 4. Nadel werden ganz normal gestrickt. Dann folgt eine Runde ohne Zunahmen. Dann wird die Zunahmerunde wiederholt, dann folgt eine Runde ohne Zunahmen und dann noch mal eine Zunahmerunde. Die drei folgenden Runden werden ganz normal gestrickt.

In der nächsten Runde werden die letzten fünf Maschen der 2. Nadel sowie die ersten 5 Maschen der 3. Nadel auf einer zusätzliche Nadel stillgelegt. Aus diesen Maschen wird später der Daumen gestrickt. Gleichzeitig werden am Ende der 2. Nadel vier neue Maschen angeschlagen. In der nächsten Runde werden 2 der neuen Maschen dann auf die 3. Nadel gelegt, so dass sich jetzt wieder 10 Maschen auf jeder Nadel befinden. Nun wird in ganz normalen Runden weitergestrickt, bis die Strickarbeit alle Finger abdeckt.

Die Spitze

Wenn der Handschuh alle Finger umschließt, werden in der nächsten Runde jeweils zwei Maschen zu einer Masche zusammengestrickt. Dadurch halbiert sich die Maschenzahl. In der nächsten Runde werden alle Maschen gestrickt und in der folgenden Runde werden wieder jeweils zwei Maschen zu einer Masche zusammengestrickt. Durch die restlichen 10 Maschen wird dann ein doppelter Wollfaden geführt, fest zusammengezogen und innen vernäht.

Der Daumen

Für den Daumen werden die 10 Maschen, die auf der zusätzlichen Nadel stillgelegt wurden, gestrickt. Eine weitere Nadel wird dabei so in die Randmaschen des Daumenloches eingestochen, dass sich 6 Maschen auf dieser Nadel befinden. Von der zusätzlichen Nadel werden dann noch 2 Maschen auf diese Nadel gelegt, so dass sich jetzt 8 Maschen auf zwei Nadeln befinden. In der nächsten Runde werden dann die beiden mittleren Maschen auf jeder Nadel zu einer Masche zusammengestrickt. Mit den 14 Maschen wird nun solange weitergestrickt, bis der Daumen vollständig bedeckt ist.

Fausthandschuh Strickanleitung

Dann werden jeweils zwei Maschen zu einer Masche zusammengestrickt. Die restlichen Maschen werden dann mit einem doppelten Wollfaden zusammengezogen.