Strickanleitung Stola

Eine Stola ist eine Art Schal, wird aber meist bei festlichen Anlässen getragen. Dabei kann die Stola wie ein elegantes Tuch oder ein Kragen um den Hals gelegt werden oder die Stola kann über die Schulter oder die Oberarme fließen. Vor allem in der Abend- und Brautmode gilt es Stolen aus weich fließenden, auf das Material des Kleides abgestimmten Stoffen, ebenso verbreitet sind jedoch auch Stolen aus Pelz. Eine Stola hat einerseits einen praktischen Nutzen, da sie wärmt, andererseits aber auch einen dekorativen Nutzen, da sie das Outfit optisch abrundet und aufpeppt.

Eine Stola selbst stricken

Insgesamt ist es nicht schwer, eine Stola zu stricken, denn im Grunde genommen gleicht die Strickanleitung für eine Stola der Strickanleitung für einen Schal. Wird die Stola außerdem in einem eher einfachen Muster gestrickt, können auch absolute Anfänger selbst ihre eigene Stola stricken.

Eine sehr einfache Möglichkeit für eine Stola besteht darin, diese glatt rechts zu stricken. Das bedeutet, die Maschen in den Hinreihen werden rechts, die Maschen in den Rückreihen links abgestrickt. Dadurch entsteht eine glatte, gleichmäßige Fläche. Um der Stola mehr Eleganz zu verleihen, können anschließend beispielsweise Pailletten aufgenäht werden, die gleichzeitig bewirken, dass sich die Strickarbeit an den Rändern nicht zu sehr zusammenrollt.

Eine Stola mit Wellenmuster stricken

Eine andere Möglichkeit ist, die Stola mit einem schönen Strickmuster zu gestalten. Auch hierbei gilt es eine Reihe unterschiedlicher Muster, die sich für Anfänger ebenso eignen wie für Profis. Zu diesen Mustern gehört beispielsweise das Wellenmuster:

Strickanleitung Stola mit Wellenmuster

Die Strickanleitung für die Stola mit Wellenmuster gestaltet sich wie folgt. Zunächst wird festgelegt, wie breit die Stola werden soll, und anhand der ermittelten Breite die benötigte Maschenzahl errechnet. Ausschlaggebend hierbei ist die Maschenprobe, denn dadurch ist bekannt, wie viele Maschen benötigt werden, um eine bestimmte Breite zu erreichen. Für die Stola werden dann die Maschen angeschlagen, wobei für das Wellenmuster eine durch 6 teilbare Maschenzahl plus 5 Maschen benötigt wird. Das Muster selbst wird folgendermaßen gestrickt:

1.) Die erste Reihe beginnt mit fünf rechten Maschen. Danach werden immer abwechselnd eine linke und fünf rechte Maschen bis zum Ende der Reihe gestrickt.

2.) Die zweite Reihe beginnt mit einer rechten Masche. Darauf folgen immer im Wechsel drei linke und drei rechte Maschen, wobei die Reihe mit einer rechten Masche endet.

3.) In der dritten Reihe werden zunächst zwei linke Maschen gestrickt. Anschließend wechseln sich immer eine rechte und zwei linke Maschen ab.

4.) Die vierte Reihe beginnt mit einer linken Masche. Darauf folgen immer drei rechte und drei linke Maschen im Wechsel.

5.) Die fünfte Reihe wird mit zwei rechten Maschen begonnen. Anschließend werden abwechselnd immer eine linke und fünf rechte Maschen gestrickt.

6.) Die sechste Reihe wird komplett mit linken Maschen gestrickt und damit ist der erste Mustersatz fertig. Ab der siebten Reihe geht es dann wieder von vorne los.

Um die Stola optisch abzurunden, kann sie mit einem farblich passenden Satin- oder Samtband verschönert werden. Das Band dient als Zierde, ersetzt gleichzeitig aber auch den Verschluss und kann beim Tragen zu einer hübschen Schleife gebunden werden. Das Band wird dazu einfach jeweils an die Enden der Stola angenäht.