Strickanleitung Stulpen

Stulpen können entweder mithilfe eines Nadelspiels oder einer Rundstricknadel oder mit ganz normalen Stricknadeln gestrickt werden. Bei einem Nadelspiel handelt es sich um ein Set aus meist fünf Stricknadeln, bei dem die Maschen auf vier Stricknadeln verteilt und mit der fünften Stricknadel abgestrickt werden. Eine Rundstricknadel ist eine Stricknadel mit einem flexiblen Kunststoffdraht, der mit zwei Nadelspitzen endet. Der Vorteil beim Stricken mit einem Nadelspiel oder einer Rundstricknadel liegt darin, dass automatisch ein Schlauch entsteht, so dass die Strickarbeit dann später nicht mehr zusammengenäht werden muss. Anfängern und ungeübten Strickern fällt es jedoch oft leichter, mit zwei ganz normalen Stricknadeln zu stricken, vor allem dann, wenn die Strickarbeit mit einem Muster gearbeitet wird, bei dem die Maschen und die Reihen gezählt werden müssen. Die nachfolgende Strickanleitung gilt daher für Stulpen, die in Reihen und mit ganz normalen Stricknadeln gearbeitet werden und dabei zeitgleich eine ideale Möglichkeit sind, um ein interessantes Lochmuster zu üben.

Das Muster für die Stulpen

Stulpen Strickanleitung

Die Stulpen werden in einem Lochmuster gestrickt, das aus rechten, aus linken sowie aus rechts überzogen zusammengestrickten Maschen besteht. Rechts überzogen zusammengestrickte Maschen werden dabei folgendermaßen gearbeitet: die erste Masche wird ohne sie abzustricken von der linken auf die rechte Stricknadel gelegt. Die nächste Masche wird dann als ganz normale rechte Masche gestrickt. Anschließend wird die Masche, die nicht gestrickt wurde, mithilfe der linken Nadelspitze über die eben gestrickte Masche gezogen und von der Nadel fallengelassen. Außerdem wird bei dem Lochmuster mit Umschlägen gearbeitet. Umschlag bedeutet, dass der Wollfaden einmal um die rechte Nadel geschlungen wird und dadurch in der nächsten Reihe als neue Masche erscheint.

Ein Mustersatz des Lochmusters erstreckt sich über 2 Reihen und ab der 3. Reihe beginnt das Muster wieder von vorne mit der 1. Reihe. Wichtig dabei ist, dass die Maschenzahl durch vier teilbar ist, plus zwei Maschen. Gearbeitet wird das Lochmuster folgendermaßen:

1. Reihe: Die ersten 3 Maschen werden rechts gestrickt. Danach folgen bis zum Ende der Reihe immer im Wechsel ein Umschlag, zwei rechts überzogen zusammengestrickte Maschen und zwei rechte Maschen. Die Reihe endet mit einer rechten Masche.

2. Reihe: Die ersten 3 Maschen werden links gestrickt. Bis zum Ende der Reihe folgen dann abwechselnd ein Umschlag, zwei Maschen, die zu einer linken Masche zusammengestrickt werden, sowie zwei linke Maschen. Die Reihe endet mit einer linken Masche.

Das Stricken der Stulpen

1.) Für eine Stulpe wird eine Wolle verarbeitet, bei der 30 Maschen und 33 Reihen ein 10 x 10cm großes Quadrat ergeben. Zu Beginn werden 110 Maschen angeschlagen und zunächst 4cm hoch als Bündchen gestrickt. Dazu werden immer abwechselnd zwei rechte und zwei linke Maschen gestrickt. In der letzten Reihe des Bündchens werden dann gleichmäßig verteilt 12 neue Masche zugenommen. Dazu wird eine Masche gestrickt, die rechte Nadel in den Querfaden zwischen der eben gestrickten und der nächsten Masche eingestochen, der Querfaden auf die linke Nadel gelegt und als neue Masche abgestrickt. Nach dieser Reihe befinden sich nun also 122 Maschen auf der Nadel.

2.) Nun geht es mit dem Lochmuster weiter, bis die Stulpe die gewünschte Länge erreicht hat. Für den oberen Abschluss wird nun ein zweites Bündchen gestrickt. Dazu werden die Maschen ab jetzt wieder jeweils abwechselnd als zwei rechte und zwei linke Maschen gearbeitet. Dabei werden in der ersten Reihe des Bündchens gleichmäßig verteilt 12 Maschen abgenommen, indem immer zwei Maschen zu einer Masche zusammengestrickt werden. Dadurch liegen nach dieser Reihe wieder die ursprünglichen 110 Maschen auf der Nadel. Wenn auch das untere Bündchen 4cm hoch ist, werden die Maschen abgekettet und die Stulpe kann zusammengenäht werden.

weitere gratis Strick Anleitungen zu diesem Thema: