Socken Strickanleitung

Vor allem Anfänger schrecken oft vor einer Strickanleitung für Socken zurück, denn nicht nur, dass die meisten Socken auf einem Nadelspiel gestrickt werden und somit mit fünf Stricknadeln hantiert werden muss, die Beschreibungen zum Stricken der Ferse und der Spitze klingen oft furchtbar kompliziert. Beim Stricken stellt sich dann zwar oft heraus, dass die Theorie sehr viel schwieriger klingt als die praktische Umsetzung letztlich ist, allerdings gibt es auch eine sehr einfache und absolut anfängertaugliche Methode, um kuschelige Socken selbst zu stricken. Dazu werden die Socken auf einer Rundstricknadel als Schlauch und ohne eine Ferse gearbeitet.

Sehr einfache Strickanleitung für Socken

Für die Socken in Schlauchform wird zunächst der Fußumfang ausgemessen und anschließend anhand der Maschenprobe ermittelt, wie viele Maschen angeschlagen werden müssen. Diese Maschenzahl wird dann auf einer Rundstricknadel angeschlagen.

Gestrickt wird die Socke vom oberen Ende des Schaftes aus bis hin zur Spitze. Die Maschen werden dazu einfach so lange gerade hoch gestrickt, bis die Socke die gewünschte Größe erreicht hat. Dabei schließen sich die Maschen nach der ersten Runde automatisch zu einem Ring, so dass beim weiteren Stricken ein Schlauch entsteht. In welchem Muster gestrickt wird, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen.

Socken stricken

1.) Auf dem Bild ist eine kuschelige Wolle zu sehen, die glatt rechts gestrickt wurde. Wenn mit einer Rundstricknadel gestrickt wird, entsteht ein glatt rechtes Strickbild, indem alle Maschen als rechte Maschen gestrickt werden. Es ist also nicht, wie sonst üblich, notwendig, die Hinreihen mit rechten und die Rückreihen mit linken Maschen zu stricken. Bei einer schlichten Wolle können aber selbstverständlich auch unterschiedliche Strickmuster ausprobiert werden. Zudem können bunte Ringelsocken angefertigt werden, indem Wolle in unterschiedlichen Farben verarbeitet wird.

2.) Wenn die Socke lang genug ist, also den Fuß abdeckt und der Schaft hoch genug ist, wird die Sockenspitze gestrickt. Dazu wird die Maschenzahl in vier gleich große Gruppen aufgeteilt. Wurden beispielsweise 32 Maschen angeschlagen, würde eine Gruppe aus 8 Maschen bestehen. Für gleichmäßige Abnahmen, durch die eine flache Spitze entsteht, werden jeweils die ersten beiden Maschen einer Gruppe zu einer Masche zusammengestrickt. In diesem Beispiel würden somit die Maschen 1 und 2, die Maschen 9 und 10, die Maschen 17 und 18 sowie die Maschen 25 und 26 jeweils zu einer Masche zusammengestrickt werden. In der nächsten Runde sind dann nur noch 28 Maschen auf der Nadel und auch hier werden wieder die ersten beiden Maschen einer Gruppe zu einer Masche zusammengestrickt. In diesem Fall wären dies die Maschen 1 und 2, die Maschen 8 und 9, die Maschen 15 und 16 sowie die Maschen 22 und 23. So wird nun weitergearbeitet, bis nur noch 8 Maschen übrig geblieben sind. Diese Maschen werden nun nicht abgekettet. Stattdessen wird ein Wollfaden doppelt genommen und durch die 8 Maschen gefädelt. Anschließend werden die Maschen leicht zusammengezogen, der Wollfaden nach innen eingestochen und auf der Innenseite vernäht.