Strickanleitung Poncho mit diagonalen Rippen

Grundsätzlich kann ein Poncho mithilfe einer großen Rundstricknadel gestrickt werden. Dabei werden so viele Maschen angeschlagen, dass die Strickarbeit bequem über den Kopf passt und in jeder Runde dann neue Masche zugenommen. Dadurch wird der Poncho immer weiter und kann solange weitergestrickt werden, bis er auch die benötigte Länge erreicht hat. Bei einem Poncho für Erwachsene liegen jedoch recht schnell sehr viele Maschen auf der Nadel, so dass die Strickarbeit nicht nur schwer und unhandlich wird, sondern es auch nur recht langsam vorangeht. Sehr viel einfacher ist es daher, den Poncho in zwei Teilen zu stricken. Dazu werden zwei gleichgroße Rechtecke gestrickt und diese beiden Rechtecke dann miteinander verbunden. Die folgende Strickanleitung beschreibt einen solchen Poncho, der außerdem mit einem Rollkragen ausgestattet ist und in einem Muster mit diagonalen Rippen gearbeitet wird.

Das Muster für den Poncho

Für das Muster mit diagonalen Rippen muss die Maschenzahl durch 4 teilbar sein.

diagonale Rippenmuster stricken

Gearbeitet wird das Muster wie folgt:

1. Reihe: immer abwechselnd 2 rechte und 2 linke Maschen

2. Reihe: diese Reihe beginnt mit einer rechten Masche, danach folgen 2 linke und 2 rechte Maschen im Wechsel. Die Reihe endet dann mit einer rechten Masche.

3. Reihe: immer abwechselnd 2 linke und 2 rechte Maschen

4. Reihe: diese Reihe beginnt mit einer linken Masche. Dann folgen 2 rechte und 2 linke Maschen im Wechsel und die Reihe endet mit einer linken Masche.

Nach der 4. Reihe ist ein Mustersatz beendet und die 5. Reihe wird wieder wie die 1. Reihe gestrickt.

Die Größe des Ponchos

Um die Größe zu ermitteln, in der die beiden Rechtecke gearbeitet werden, wird zunächst die Strecke zwischen Hals und Handgelenk gemessen. Diese Strecke ergibt dann die kurze Seite des Rechtecks. Bei der anderen Seite des Rechtecks werden 25cm bis 30cm für den Halsausschnitt hinzugerechnet, wenn es ein langer Poncho werden soll, ansonsten werden die 25cm bis 30cm abgezogen. Dadurch entsteht dann ein kürzerer Poncho.

Anhand einer Maschenprobe wird anschließend überprüft, wie viele Maschen für eine 10cm lange Kante benötigt werden und diese Maschenzahl wird dann auf die ermittelte Kantenlänge des Rechtecks umgerechnet. Ob die schmale oder die längere Kante des Rechtecks angeschlagen wird, bleibt dabei dem eigenen Geschmack überlassen. Werden für 10cm beispielsweise 20 Maschen benötigt und soll ein Rechteck 70cm x 100cm groß werden, müssen 140 Maschen oder 200 Maschen angeschlagen werden, je nachdem, ob der Poncho quer oder längs gestrickt wird.

Das Stricken des Ponchos

Die ermittelte Maschenzahl wird nun also angeschlagen und es werden so viele Reihen gestrickt, bis das Rechteck die gewünschte Größe erreicht hat. Dann werden die Maschen abgekettet und das zweite Rechteck wird genauso gestrickt.

Jetzt wird der Rollkragen gearbeitet. Dazu werden auf einer Rundstricknadel oder einem Nadelspiel so viele Maschen angeschlagen, wie für eine 30cm breite Kante notwendig sind. Bei 20 Maschen für 10cm wären dies dann beispielsweise 60 Maschen. Diese Maschen werden dann in Runden glatt rechts gestrickt, also indem alle Maschen als rechte Maschen gearbeitet werden. Wenn die Strickarbeit eine Länge von 25cm bis 30cm erreicht hat, werden die Maschen abgekettet.

Das Fertigstellen

Nun werden erst die beiden Rechtecke zu einem Poncho zusammengenäht. Dies erfolgt nach dem folgenden Schema:

Rechtecke zu einem Poncho zusammennähen

Danach wird dann der Rollkragen an dem Rand des Halsausschnittes angebracht.

Einige Alternativen zu dieser Strickanleitung finden Sie hier: