Strickanleitung Bolero

Eigentlich entstammt der Bolero aus der Abendmode, wo er als kurzes Jäckchen getragen wird, das die Schultern wie eine Stola wärmt. Mittlerweile hat der Bolero jedoch auch in die Alltagsmode Einzug gefunden und kann hier an einem kühlen Sommerabend beispielsweise in Kombination mit einem T-Shirt mit Spaghettiträgern getragen werden. Vom Grundprinzip her ist ein Bolero ein breiterer Schal mit Ärmeln. Um einen Bolero zu stricken, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die folgende Strickanleitung gilt für einen Bolero, der an einem Stück gestrickt wird.

Für den Bolero wurde mit einer recht dicken Wolle gearbeitet, bei der 10 Maschen und 13 Reihen ein 10 x 10cm großes Quadrat ergeben. Das Grundmuster des Boleros ist glatt rechts, die Hinreihen werden also mit rechten und die Rückreihen mit linken Maschen gestrickt. Als Bundmuster wurde ein einfaches Lochmuster gearbeitet.

Bolero Strickmuster

Ein Mustersatz des Lochmusters erstreckt sich dabei über 8 Reihen und wird wie folgt gearbeitet:

1. Reihe: rechte Maschen

2. Reihe: linke Maschen

3. Reihe: Diese Reihe beginnt mit zwei rechten Maschen. Die nächsten beiden Maschen werden zu einer Masche zusammengestrickt, danach folgt ein Umschlag. Umschlag bedeutet, dass der Wollfaden einmal um die rechte Stricknadel gelegt wird und dann auf der Nadel wie eine normale Masche aussieht. Dies wird nun bis zum Ende der Reihe wiederholt. Es folgen also immer abwechselnd zwei rechte Maschen, zwei zusammengestrickte Maschen und ein Umschlag. Die Reihe endet mit drei rechten Maschen.

4. Reihe: linke Masschen

5. Reihe: rechte Maschen

6. Reihe: linke Maschen

7. Reihe: In dieser Reihe werden immer abwechselnd zwei Maschen zusammengestrickt, dann folgen ein Umschlag und danach zwei rechte Maschen. Die Reihe endet mit einer rechten Masche.

8. Reihe: linke Maschen

Der Bolero wird von einem Ärmel aus begonnen und dann über den Rücken hinweg bis zum Ende des zweiten Ärmels gestrickt.

Für den Bolero werden 23 Maschen angeschlagen und einmal in dem Lochmuster gestrickt. Danach geht es glatt rechts weiter. Dabei wird in jeder vierten Reihe auf beiden Seiten jeweils eine Masche nach der ersten und vor der letzten Masche zugenommen. Dazu werden drei Reihen ganz normal gestrickt. In der vierten Reihe wird die erste Masche gestrickt. Dann wird die rechte Stricknadel in den Querfaden zwischen der eben gestrickten und der nächsten Masche gestochen. Der Querfaden wird nun als neue Masche auf die linke Nadel gelegt und abgestrickt. Dies wird dann zwischen der vorletzten und der letzten Masche wiederholt. Die nächsten drei Reihen werden dann ganz normal abgestrickt, in der vierten Reihe erhöht sich die Maschenzahl wieder um zwei Maschen. Dies wird sooft wiederholt, bis sich 43 Maschen auf der Nadel befinden. An dieser Stelle ist der erste Ärmel fertig.

In den folgenden neun Reihen wird erneut an jeder Seite eine neue Masche zugenommen, so dass danach 61 Maschen auf der Nadel liegen. Nun werden diese Maschen für das Rückenteil 62cm gerade hoch gestrickt.

Danach geht es mit dem zweiten Ärmel weiter. Dazu werden in den folgenden neun Reihen die beiden ersten und die beiden letzten Maschen auf der Nadel zusammengestrickt, so dass sich die Maschenzahl nach den neun Reihen wieder von 61 auf 43 reduziert hat. Danach werden die beiden ersten und die beiden letzten Maschen zusammengestrickt und dies wird in jeder vierten Reihe wiederholt. Die drei folgenden Reihen werden also ganz normal gestrickt, in der vierten Runde reduziert sich die Maschenzahl dann wieder um zwei Maschen. Dies wird insgesamt zehn Mal wiederholt, so dass sich dann wieder die ursprünglichen 23 Maschen auf der Nadel befinden. Anschließend wird einmal das Lochmuster gestrickt und die Maschen werden danach abgekettet.

Bolero Ärmel Zeichnung

Zum Schluss müssen nur noch die Ärmelnähte geschlossen werden.